AGB - Gleichung M.Wessels, Schweiz, Thurgau, 8555 Müllheim, ICT, IT, Industrial Computing, PC, Server, Service, Programmierungen, Schnittstellen, Browser App, Solar, Energie

Direkt zum Seiteninhalt
AGB
Allgemeine Geschäftsbedingungen
ICT
  
Cyberkriminalität
Im Internet Zeitalter müssen wir alle sehr Wachsam sein, angepasstes Wissen haben und die elektronischen Mittel mit Verstand einsetzen. Sie dürfen analog dem Waffenbesitz die elektronischen Endgeräte betrachten.(https://www.fedpol.admin.ch)

0.0) Hardware. Grundsätzlich ist es nicht möglich einzuschätzen wie sicher ein EDV Endgerät effektiv ist. Prinzipiell kann jede Hardware ein Trojaner darstellen, insbesondere wenn diese in Netzwerke eingebunden sind. Daher sind PCs, IPCs und deren Schnittstellenkarten zum Zeitpunkt der Auslieferung durch die Firma Gleichung M.Wessels mit aller grösster Sorgfalt, im Besten Wissen, Gewissen und Verantwortung dem Kunden gegenüber mit aktuellen Firmware Ständen versehen. Bei älterer Hardware werden die letzten verfügbaren Versionen nach installiert und auf mögliche Schwachstellen hingewiesen.

 0.1) Software. Allgemein ist jede Software als Trojaner zu betrachten. Bei PC, IPC Grundinstallationen mit Betriebssystem ist dieses zum Zeitpunkt der Auslieferung auf dem aktuellsten Stand. Software Treiber die zur Hardware Unterstützung dienen die nicht von Windows Update WHQL Zertifizierung zur Verfügung gestellt werden, können ebenfalls Schwachstellen darstellen und eine EDV Anlage angreifbar machen. (Grafikkarten, Tastaturen, Drucker, Freeware usw.)
Die Firma Gleichung M.Wessels installiert mit Ausnahme des Betriebssystem und Treiber die für das Funktionieren eines EDV Endgerätes notwendig sind keine weiteren Softwaren. Dies ist alleinig in der Hoheit des Kunden.

 0.2) Router und Firewalls. Mindestens eine Firewall muss im Router oder separat nachgeschaltet, aktiv und mit aktueller Firmware sein. Ist das nicht der Fall kann die Gleichung M.Wessels eine Geschäftsbeziehung ablehnen.

0.3) Internet Sharing. Jede AG, GmbH, Einzelfirma, Haushalt hat ein eigener Internet Anschluss. Wird ein Internet Sharing festgestellt, erhält der Betreiber des Sharing ein Informationsschreiben zur Unterzeichnung, worin er bekräftigt alle Verantwortungen in der Sache Internet Sharing selbst zu tragen. Mögliche Probleme aus Internet Sharing sind nicht auf die Firma Gleichung M.Wessels übertragbar.

 0.4) Internet Hotspot. Der Kunde verwendet Endgeräte wie Notebooks, Smartphones u.a. im mobilen Umfeld, insbesondere in öffentlichen Räumen auf eigene Gefahr. Er ist sich bewusst, dass Schadsoftware eingeschleust werden kann.

 0.5) Windows Neuinstallation. Die PC Auslieferung erfolgt mit originaler Windows Installationsroutine. Bei der Windows Neuinstallation wird der Benutzer vom Windows selbst als Administrator eingerichtet und hat von Anfang an alle Rechte. Der Kunde ist sich dessen bewusst und kann die Sicherheit selbständig verbessern in dem er einen Benutzer einrichtet ohne Administratoren Rechte. Einen Benutzer Account ohne Passwort zu betreiben liegt in der Verantwortung des Kunden.

 0.6) Persönliche Code / Geräte. Passwörter und Kennwörter, Geräte und Mechanismen für Mehrstufen Login Verfahren, in der Natur der elektronischen Datenverarbeitung, auch Online, sind vor Missbrauch zu schützen. Passwort Sharing wird als Missbrauch betrachtet. Insbesondere bei Internet Banking ist darauf zu achten, dass der Browser Cache gelöscht wird und keine Passwort Manager eingesetzt werden.

 0.7) Sorgfaltspflicht des Kunden. Der Kunde ist verpflichtet Missbrauch zu verhindern, seine EDV-Anlage, Benutzer Verhalten, Wissen und Sicherheit laufend den aktuellen Techniken anzupassen.

 0.9) Haftung.  Der Kunde haftet für jeden Schaden, der infolge einer Verletzung seiner Mitwirkungs- und Sorgfaltspflichten entsteht. Im Schadenfall sind PC-Säuberungen, Rekonstruktionen und Wiederherstellungen, Neuinstallationen kostenpflichtig und sind nicht im PC-Lieferumfang enthalten.

 
 
AGB Abschnitt Cyberkriminalität, insbesondere Punkt 0.7 und 0.9 muss vom Kunden, Neukunden unterschriftlich in einer Einverständniserklärung für eine gemeinsame Geschäftsbeziehung signiert werden.

 
Hardware
1.1) Garantie. Als Garantie gilt grundsätzlich die gesetzliche Vorgabe 2 Jahre. Produkte, insbesondere z.B. Grafikkarten, Schnittstellenkarten, die kürzer als die gesetzliche Garantiezeit am Markt existieren, werden gesondert in Offerten und Rechnungen vermerkt. Ersatzprodukte aus Garantie Leistung dieser können möglicherweise vom ursprünglichen Komplettprodukt im Funktionsumfang abweichen.

1.2) Lieferzeit. Die Lieferzeit liegt in der Regel zwischen 0-3 Wochen, wenn beim Lieferant an Lager. Bei ausserordentlichen Situationen, wo die Lieferzeit nicht eingehalten werden kann, wird der Kunde informiert und hat das Recht in Absprache vom Auftrag zurückzutreten.

1.3) Eigentum. Gelieferte Hardware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Besitze der Firma Gleichung M.Wessels.

20.8.2020
1.4) Beschaffungen. ICT Konsumer Produkte können sehr oft zum Verkaufszeitpunkt grosse und versteckte Probleme aller Art haben. Um Missverständnisse zu vermeiden sind Konsumer Produkte primär durch den Endkunden zu beschaffen. Wünscht der Endkunde jedoch dass die Firma Gleichung M.Wessels Konsumer Produkte beschafft, so darf ein möglicher entstandener Zusatz-Aufwand zur Problembehebung, der nicht einem Garantieanspruch unterliegt, dem Endkunden weiter verrechnet werden.

 
Software - Webbereich
2.0) Vertragsentstehung. Ein Geschäftsbeziehung kommt zu stande, wenn der Kunde die Vorauskassen Rechnung der entsprechenden Dienstleistung beglichen hat.

2.1) Kosten. Websoftware wird im Jahres Abonnement angeboten. Ein Monat vor Ablauf des Jahresabonnement wird eine neue Offerte für ein weiteres Jahr Laufzeit mit entsprechender Dienstleistung erstellt.(Keine automatische Verlängerung)

2.2) Kündigung. Kündigen kann der Kunde jederzeit. Anspruch für Rückvergütung besteht nicht. Für den Bezug von entsprechenden Dienstleitung bei der Firma Gleichung M.Wessels ist es teilweise nötig, die NameServer des Kunden auf diese umzustellen. Zeigen die NameServer des Kunden gemäss der Vorauskassen Rechnung nicht mehr auf die entsprechenden Dienstleistungen, wird dies als Kündigung dieser gewertet. Unbeantwortete Offerten oder Nichtbegleichung der Vorauskasse für das Jahres Abonnement wird als Kündigung betrachtet.

2.3) Daten Download. Der Endkunde verpflichtet sich die generierten Dokumente herunterzuladen und bei sich lokal abzuspeichern. Die Firma Gleichung M.Wessels ist nicht haftbar für verloren gegangene Dokumente.

2.4) Daten Löschung. Das unwiderrufliche löschen der Daten erfolgt unmittelbar nach Vertragsauflösung gemäss Abschnitt 2.2.


  
Energie
Photovoltaik


  
Zahlungsmöglichkeiten
9.0) Neukunden. Ein persönlicher Kontakt fördert das Vertrauen. Neukunden jedoch wählen bitte Barzahlung, Twint, PayPal Vorauskasse 100% in der Anfangsphase der Geschäftsbeziehung.

 9.1) Kunden. Gleichung M.Wessels arbeitet gegen Rechnung. Andere Zahlungsmöglichkeiten in Absprache.

Zurück zum Seiteninhalt